Vorträge, Veranstaltungen ...


"Der weg nach Auschwitz".
Anlässlich des Gedenktags am 27. Januar 2014 hielt der Landesvorsitzende Adam Strauß im Hessischen Landtag in Wiesbaden eine vielbeachtete Rede zur Vefolgungsgeschichte der Sinti und Roma.
Anschließend führte der Marburger Historiker und Autor Dr. Udo Engbring-Romang in die im Foyer des Landtags präsentierte Ausstellung ein.

Vor 75 Jahren: Der Runderlass zur Erfassung der Sinti und Roma
Am 8. Dezember 1938, kündigte Reichsführer SS Himmler in einem Runderlass eine „Regelung der Zigeunerfrage aus dem Wesen ihrer Rasse“ an. Dieser Text wird als ein grundlegender Erlass für die weitere Erfassung der Sinti und Roma angesehen. Konkretisiert wurde er am 1. März 1939. Rassenforschung, Polizei- und Verwaltungspraxis wurden so zusammengeführt, dass es möglich war, die Festschreibung, die Vertreibung und schließlich den Völkermord vorzubereiten und umzusetzen.
Es sprachen nach einführenden Worten von Rinaldo Strauß der Marburger Historiker Dr. Udo Engbring-Romang zu den Hintergründen des Erlasses, und der Kasseler Filmhistoriker Dr. Reinhold Keiner stellte szenisch Texte, Hörtexte und Filmsequenzen vor.

Vom 18. November bis zum 1. Dezember 2013 war die Ausstellung "Hornhaut auf de Seele" - Schwerpunkt "Nationalsozialistische Verfolgung" im Landratsamt Heppenheim zu sehen. Zur Eröffnung sprach der Landesvorsitzende Adam Strauß.

Vom 4. bis 19. Oktober 2013 war die Ausstellung "Hornhaut auf der Seele" im Stadtschloss Fulda zu sehen. Adam Strauß eröffnete die Ausstellung gemeinsam mit Oberbürgermeister Möller. Das Einführungsreferat hielt Udo Engbring-Romang. s. Nachlese zur Ausstellung. Das Heft  zum Herunterladen ...

Vom 10. bis 28. September 2013 wurde die ,Ausstellung „Hornhaut auf der Seele“ im Justus-Liebig-Haus in Darmstadt.  Die Eröffnung übernah Oberbürgermeister Jochen Partsch, für den Verband sprach Rinaldo Strauß. s. Artikel in der Frankfurter Rundschau.

Am 14. Juni 2013, um 18.00 Uhr fand in Dreihausen/Kreis Marburg-Biedenkopf eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Deportation der Sinti nach Auschwitz statt. Rinaldo Strauß sprach für den Landesverband.s. auch Artikel in der Oberhessischen Presse vom 17. Juni 2013Einst ausgeschlossen, jetzt unvergessen. In einer bewegenden Zeremonie gedachten in Dreihausen etwa 70 Menschen der Deportation von 18 Sinti aus Dreihausen unter dem Terror-Regime der Nationalsozialisten vor 70 Jahren

Im Rahmen der Vortragsreihe "Sinti und Roma/Antziganismus" der Volkshochschule der Universitätsstadt Marburg sprach am 23. Mai 2013 Rinaldo Strauß über "Die deutschen Sinti und Roma als anerkannte nationale Minderheit".

Am 16. April 2013 beteiligte sich der Landesverband in Darmstadt mit zwei Beiträgen am bundesweiten Aktiontag "WIr für Demokratie - Tag und Nacht für Toleranz" im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Darmstadt. s. auch den Artikel „Keine kollektive Schuld, aber Verantwortung“ im Darmstädter Echo vom 19. April 2013

Am 8. April 2013 fand im Landgrafenschloss Marburg, im Fürstensaal, ein Konzert des Schulorchesters des Gymnasiums Philippinum unter Leitung von Riccardo M. Sahiti, Roma und Sinti Sinfonie Orchester Frankfurt, anlässlich des 70. Jahrestags der Deportation der Marburger Sinti statt. Oberbürgermeister Egon Vaupel und Adam Strauß hielten gemeinsam eine Rede.

Der Landesverband war am 23. Februar 2013 mit Rinaldo Strauß auf der Veranstaltung des Hauses am Maiberg in Heppenheim zum Thema "Sinti und Roma" vertreten.

Der Landesverband nahm am 27. Januar 2013 an drei Gedenkveranstaltungen für die Opfer des Nationalsozialismus teil.

Auftakt zum Darmstädter Gedenkjahr 2013 „Gegen das Vergessen“
Oberbürgermeister Jochen Partsch: „Der Dreiklang von Erinnerung, Aufklärung und demokratischem Engagement wird das Gedenkjahr 2013 prägen. ... „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, dieses Gedenkjahr 2013 in einem breiten Bündnis zu etablieren. Wir erinnern gemeinsam in zahlreichen Veranstaltungen daran, dass es erst 70 Jahre her ist, dass auch aus Darmstadt Juden, Sinti und Roma in die Vernichtungslager deportiert wurden ..."

s. weitere Artikel in der Presse: Frankfurter Rundschau vom 17. Jan. 2013: "Gegen das Vergessen" + Darmstädter Echo vom 17. Jan. 2013: "Ja, das ist in meiner Stadt passiert"